„Die härtesten acht Monate Ihres Lebens“

Der erste von 42 Studientagen liegt hinter mir.
Die Münchner Gruppe besteht aus 12 Studierenden, von denen der Löwenanteil aber gar nicht aus München, sondern aus dem Schwäbischen kommt: Die „Schwaben-Connection“. Und zwei reisen sogar jede Woche aus Wien an, denn in Österreich gibt es derzeit noch keine vergleichbare Ausbildung.

Der Inhalt des ersten Unterrichtstages drehte sich zunächst um das Organisatorische: Unterrichtszeiten, Pausenregelung, Projektarbeit, Diplomarbeit, Prüfungen etc. – vorgestellt von Birgit London, der Studienleiterin aus der Zentrale. Wir bekamen unter anderem den ersten von fünf dicken roten Ordnern ausgehändigt, die sich nach und nach mit Studienskripten füllen werden.

Ich wünschte mir für einen Moment lang, ich hätte einen USB-Anschluß an meinem Kopf und ich könnte den Lernstoff direkt per Memory-Stick in mein Hirn laden.

Danach stellte Nils Hachen von der Agentur Denkwerk die Arbeit des BVDW vor – als Einführung gab es dieses geniale Video zum Thema Online-Marketing:

Schließlich kam der Chef des Hauses, Hansjörg Zimmermann. Von ihm stammt das Zitat in der Überschrift. Der Unterricht findet in den Räumen seiner Agentur Das goldene Vlies statt. Er stellte uns die Aufgabe „Stellen Sie sich vor, Sie wären eine Website. Welche wären Sie denn gerne?“ – und wir diskutierten anhand der Vorschläge die Vermarktungsmöglichkeiten. Vor allem der Vorschlag „www.dreck-am-stecken.de“, einer Seite mit User Generated Content über missliebige Nachbarn wurde ausgesprochen kontrovers diskutiert.