Servicewüste Deutsche Bank

Was nützt der beste Online Auftritt und das günstigste Angebot, wenn bei der Auftragsabwicklung die Prozesse nicht stimmen? Ein schönes Beispiel für Kundenabschreckung durfte ich heute bei der Deutschen Bank erleben.

Vor über einer Woche hatte ich online einen Antrag auf ein Geschäftskonto ausgefüllt, ausgedruckt und per Postident-Verfahren auf den Weg gebracht. Seitdem: Nichts. Nada. Niente. Keine Eingangsbestätigung, Willkommens-Mail oder was auch immer man inzwischen so gewohnt ist. Stattdessen: Schweigen.

So beschloss ich heute, bei der auf dem Antrag angegebenen

Service-Telefonnummer anzurufen. Schwerer Fehler, da schlecht für meinen Blutdruck.

Hier das Ergebnis des Telefonates: Nein, man könne mir nicht sagen, wo sich mein Antrag befindet. Nein, man kann mich nicht zu der zuständigen Stelle verbinden. Eine Durchwahl? Nein, eine Durchwahl gibt es nicht. Schließlich ist dies die Rufnummer für Telefonbanking (die Nummer stand auf den Unterlagen). Ich könne eine Filiale aufsuchen, aber ob man mir dort mehr sagen könne, wüsste sie auch nicht. Ich könne ein Fax hinschicken. Nein, die Vorgesetzte könne mir auch nichts anderes sagen.

Stimmt, die Vorgesetzte sagte mir auch nichts anderes. Ich habe dann ein Fax hingeschickt. Mit dem Storno meines Auftrages.