Usability-Fehler beim Kunden-Login

Der Checkout ist eine sensible Stelle im Kaufprozess. Usability-Fehler werden hier besonders häufig mit Abbrüchen bestraft. Besonders tückisch sind Formulare  – und manchmal steckt der Teufel im Detail, wie in diesem Beispiel eines Kunden-Logins:

Checkout Adresseingabe

Die Benutzerführung ist bis dahin gut gelöst. Neu- und Bestandskunden werden aufgeteilt und den Bestandskunden werden drei Anmeldemöglichkeiten angeboten. Die Anmeldung mittels Kundennummer und Geburtsdatum ist dabei voreingestellt.

Doch leider ist die Eingabe der Kundennummer schwieriger als gedacht. User finden hier zwei Felder für die Nummer vor. In der Korrespondenz liegt die Kundennummer aber in dieser Form vor 0000 0000 0. Eine neunstellige Nummer, die in zweimal vier Stellen und eine einzelne Ziffer am Schluss eingeteilt ist – ohne Schrägstrich. Diese Aufteilung findet keine optische Entsprechung in den Eingabefeldern. Es ist daher nicht verwunderlich, dass es zu Fehlermeldungen kommt.

 Login Fehlermeldung 1

Login Fehlermeldung 2

Die ersten sieben Ziffern sollen in das erste, die beiden letzten in das zweite Feld. Für die User schwer nachvollziehbar.

Alternativen

Userfreundlicher wäre zum Beispiel ein einziges Feld für die Kundennummer. Alternativ drei Felder mit der selben Struktur wie die Kundennummer – am besten mit einem Beispiel darunter. Beide Alternativen sollten in einem A/B-Test überprüft werden.

Alternativen KundenloginAußerdem sollte der Shop zusätzlich testen, wie es sich auf die Bestellquote auswirkt, wenn statt Kundennummer und Geburtsdatum E-Mail-Adresse und Passwort ausgeklappt sind.