Vier Trends im Bereich Conversion Optimierung

Mann steigt auf MünzstapelConversion Optimierung hat sich inzwischen zu einer etablierten Disziplin gemausert. Was kommt, wenn die Hausaufgaben erledigt wurden? An welchen Stellschrauben lässt sich noch drehen, um die Conversion Rate einer Website zu steigern? Hier vier wichtige Trends, die Sie kennen sollten:

1. Data Driven Content Marketing

Alle verfügbaren Daten über einen bestimmten User werden auf intelligente Weise miteinander verknüpft. Dazu gehört zum Beispiel auch, welche Inhalte er sich auf der Website gerade genauer ansieht. So lassen sich – in Echtzeit – exakt passende Angebote ausspielen.

2. Persuasive Webdesign

Um die Conversion Rate zu steigern, werden immer häufiger Erkenntnisse aus der Konsumpsychologie angewandt. Persuasive Webdesign nutzt verbreitete menschliche Verhaltensmuster und motiviert zum Beispiel durch zeitliche Befristung von Angeboten zum Kaufen-Klick.

3. Behavioral Design

Damit Menschen ein gewünschtes Verhalten zeigen, müssen Motivation, Handlungsmöglichkeit und Auslöser im richtigen Moment zusammentreffen. Behavioral Design führt den User sanft durch den Prozess und räumt alle Hürden beiseite.

4. Nicht nachmachen: Dark Patterns

Das ist die dunkle Seite der Conversion Optimierung. Nicht neu, aber immer populärer werden fiese Tricks, mit denen User überrumpelt werden. So werden zum Beispiel zusätzliche Artikel in den Warenkorb „geschmuggelt“ oder Kundentestimonials gefälscht.

Möchten Sie mehr darüber wissen? Eine ausführliche Beschreibung der aktuellen Trends finden Sie in dem Artikel „Der User im Fokus“ in der Internet World Business.

Titelbild: MS Office Cliparts